Mittwoch, 4. Februar 2015

03.02.2015 - Seifenblasen für die "querfeldklein"-Eröffnungsfeier

Unser lieber Freund "Schneckenonkel-Andi" ist Mitbegründer des Vereins "querfeldKlein".
Er war im vergangenen Herbst mit seiner Schnecken-Geburtstagstorte anscheinend recht zufrieden ;-)
Jedenfalls hat er mich gebeten, für die Startschuss-Feier des Vereins eine kleine Torte beizusteuern.
Nichts lieber als das! Als ich dann das Datum gesehen hab, ist mir kurzzeitig etwas mulmig geworden.... Am Wochenende davor waren wir für 3 Tage in Kärnten und am Tag VOR der Feier sollte ich meinen neuen Job antreten.
Was tun? Na ja, wer "A" sagt muß auch "B" sagen. Also frisch ans Werk.
Geplant war eine Torte mit "Seifenblasen", da sich diese auch auf der Vereins-Homepage widerspiegeln.
Als Innenleben war ein normaler Schokokuchen mit Puddingcreme-Füllung gewünscht.
Die Ganache sollte mit weißer Schoko sein.

Die Dekoration aus Blütenpaste konnte ich ja zum Glück schon in der Woche vorher vorbereiten:
 
Es sollte irgendwie nach Seifenblasen ausschauen...

Beim Kuchen habe ich mich für den Schokokuchen der "Tortentante" entschieden. Einerseits, weil lt. Rezept der Kuchen gut haltbar war und andererseits weil es sich einfach anhörte. Gebacken hatte ich ihn vorher ja noch nie.
Also die Zutaten vom Tortentante-Rezept verdoppelt und in einer 28er Form gebacken.
Danach das gleiche nochmal. Es waren ja viele Leute zur Feier eingeladen und es sollten möglichst viele ein Stückchen abbekommen.
Die gebackenen Kuchen kamen dann, in Frischhaltefolie verpackt, übers Wochenende in den Kühlschrank.
Nach der Rückkehr aus Kärnten habe ich einen Bananenpudding gekocht - ich finde, Schoko und Banane passt einfach.
Abgekühlt dann durch ein Sieb gepresst und mit Mascarpone vermischt.
Kuchen quer durchschneiden und mit Creme abwechselnd stapeln.
Nach 3 Stunden kühlen konnte auch schon die Ganache drauf.
Am nächsten Tag dann nochmal Ganache drüber und am Abend dann die Dekoration.
Weiß eingedeckt, mit Rautenmuster am Rand und am unteren Ende eine grüne Fondant-Kordel aus meinem Clay Extruder, damit man die kleinen Fehler nicht so sieht ;-)

Oben drauf dann noch die Kreise verteilen und fertig!
Es sollte nicht zu kitschig und überladen werden.
Zustätzlich hatte ich das Vereinslogo noch ausgedruckt und auf Zahnstocher geklebt. Diese sollten dann vor Ort kurz vom Servieren in die Torte gesteckt werden.
Die Anschnittfotos bekomme ich demnächst - dann werden sie hinzugefügt.

Erfahrung:
Man sollte sich nicht zuviel vornehmen - vor allem, wenn man schon andere Termine hat und diese mit der Tortenplanerei eigentlich kollidieren! ;-)
Kuchen hat gut funktioniert - allerdings wäre die, von Tortentante geschätzte, Backzeit um Welten zuviel gewesen!
Die Creme ist gut gelungen und zum Schneiden ging der Kuchen auch sehr gut.
Die Ganache war genau richtig.

Nachtrag 23.03.2015:
Nun habe ich noch die Fotos von der Eröffnungsfeier bekommen und reiche sie hiermit nach:
Alle Fotos gehören Jakob Leiner und wurden mir für die Veröffentlichung auf diesem Blog zur Verfügung gestellt. Eine anderweitige Verwendung ist nicht gestattet!


Kommentare:

  1. Die torte war fantastisch schön und gut! Vielen Dank für den Support!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carmen.
    Die Torte mit den Seifenblasen
    brachte die Gäste schier zum Rasen.
    Alle schmatzten ganz entzückt
    und sind nach "Rotknäppchen" verrückt.
    Nochmals vielen Dank! Schneckenonkel Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann: auf "Wieder-Essen" beim Sommerfest ;-)

      Löschen